Ein ganz besonderer Abend

Verleihung des 55. Grimme-Preises

(Marl) Gesprächig und mit viel Lokalkolorit startete die diesjährige Verleihung des Grimme-Preises – und war am Ende ein Fest für die Preisträgerinnen und Preisträger, die diesen Abend zu einem ganz besonderen machten.

Nachdem eingangs Grimme-Direktorin Dr. Frauke Gerlach auf die besondere Grimme-DNA einging – vorbildliches Fernsehen auf der Höhe der Zeit  auszuzeichnen -, verdeutlichte der Marler Bürgermeister Werner Arndt die besondere Verbundenheit der Stadt mit der Auszeichnung, die in diesem Jahr bereits zum 55. Mal vergeben wurde. Einen der begehrten Preise erhielten im Anschluss 17 herausragende TV-Produktionen, die längst auch online oder per Stream ihre Wege zu den Zuschauerinnen und Zuschauern finden – in den vier Wettbewerbskategorien Unterhaltung, Fiktion, Information & Kultur sowie Kinder & Jugend, plus dem Preis der Publikumsjury Marler Gruppe. Hinzu kam die Besondere Ehrung des Preisstifters, des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV), der in diesem Jahr sein 100-jährigen Bestehen feiern durfte. Am Ende freuten sich 47 glückliche, teils überglückliche Preisträgerinnen und Preisträgern unter den rund 850 strahlenden Gesichtern im Marler Stadttheater. Es war ein glanzvoller Abend!

Schon den fünften Grimme-Preis nach 2014, 2016, 2017 und 2018 konnte Jan Böhmermann und sein Team in der Bildundtonfabrik verbuchen, diesmal für „Lass dich überwachen! – Die PRISM IS A DANCER Show“ (btf für ZDF/ZDFneo). Preis zwei – in Folge – ging an „Kroymann“ (ebenfalls btf für RB/SWR/NDR). Ein weiterer Preis in der Kategorie Unterhaltung erhielt die Unterhaltungsshow „CATCH! Der große Sat.1 Fang-Freitag“ (BRAINPOOL TV/Lucky Pics für Sat.1).

In der Kategorie Fiktion wurden „Hackerville“ (UFA Fiction/mobra films für HBO Europe/TNT Serie), „Bad Banks“ (LETTERBOX Filmproduktion/IRIS Productions für ZDF/ARTE) und „Beat“ (Hellinger/Doll Filmproduktion/Warner Bros. Film Productions Germany/Pantaleon Films für Amazon Prime Video) mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet. Mit dem einzigen Preis für ein Einzelstück, der in diesem Jahr in der Kategorie Fiktion vergeben wird, zeichnete die Jury die Komödie „Familie Lotzmann auf den Barrikaden“ (Kordes & Kordes Film für ARD Degeto) aus. Ein Spezialpreis ging an den „Tatort: Meta“ (Wiedemann & Berg Television für RBB).

Fünf Preise wurden in der Kategorie Information & Kultur vergeben: darunter die Dokumentation „Betrug – Aufstieg und Fall eines Hochstaplers“ (EIKON Media Stuttgart/SPAETH Film für SWR), „Die Story im Ersten: Am rechten Rand“ (NDR/MDR), die Dokumentation „Kulenkampffs Schuhe“ (zero one film für SWR/HR) sowie ein Spezialpreis für den Dreiteiler der Sendereihe „Die Story: „Ungleichland - Reichtum, Chancen, Macht“ (btf für WDR). Mit dem Preis für eine „Besondere Journalistische Leistung“ - innerhalb der Kategorie Information & Kultur – wurde  Isabel Schayani ausgezeichnet.

Der Publikumspreis der „Marler Gruppe“ erhielt in diesem Jahr der Dokumentarfilm „Im Schatten der Netzwelt – The Cleaners“ (gebrueder beetz filmproduktion/Grifa Filmes für WDR/NDR/RBB in Zusammenarbeit mit ARTE).

Und in jedem Jahr das Finale der Preisverleihung und sicher ein besonderer Moment: Die Besondere Ehrung des Preisstifters, des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV), ging in diesem an einen oder eine herausragende Macherin, sondern den deutsch-französischen Fernsehsender ARTE. Ein besonderes Zeichen: „ARTE steht für Bildung, es steht für Demokratie und für Europa. Und dafür stehen auch die Volkshochschulen“, so DVV-Präsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Mit viel Witz und Humor führte die TV-Moderatorin Dunja Hayali durch den Abend, musikalisch untermalt durch die Band „Woods of Birnam“. Nach der Preisverleihung feierten Preisträger, Marler Bürgerinnen und Bürger und die Gäste der Stadt im Marler Rathaus – Ende offen. Und wer nicht dabei sein konnte: Die Aufzeichnung sowie ein Mittschnitt des Livestreams sind in der 3sat-Mediathek verfügbar unter: 3sat.de/mediathek/

Stifter des Grimme-Preises ist der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV), weitere Partner sind das Land Nordrhein-Westfalen, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF), der Westdeutsche Rundfunk (WDR) und 3sat. Die Daimler AG unterstützt den 55. Grimme-Preis als Hauptsponsor.

Kontakt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Lars Gräßer
Telefon: 02365 9189-88
E-Mail: presse@grimme-institut.de

 
Zurück