57. Grimme-Preis 2021

Grimme-Preis für die Besondere Journalistische Leistung an Mai Thi Nguyen-Kim

… für ihre sowohl wissenschaftlich hochkompetente als auch breitenwirksame Informationsvermittlung zum Thema Corona in ihrem funk-Format „maiLab“ sowie bei ihren Moderationen von „Quarks – Corona in 5 Minuten“.

 

Begründung der Jury

Wissenschaftsvermittlung war im deutschen Fernsehen jahrzehntelang eine ernste Angelegenheit. Seriös dreinblickende Forscher*innen sprachen über komplexe Vorgänge, Unterhaltung oder gar Spaß hatten in solchen Sendungen nichts zu suchen.

Das hat sich zum Glück geändert. Und eine, die daran einen wesentlichen Anteil hat, ist Mai Thi Nguyen-Kim. Die Chemikerin trat schon während ihrer Promotion bei Science-Slams auf, 2015 startete sie den YouTube-Kanal „The Secret Life of Scientists“, 2016 folgte der Kanal „schönschlau“, der 2018 zu „maiLab“ wurde. Darin widmet sie sich Fragen aus allen Bereichen des Lebens. Knapp 1,3 Millionen Abonnenten hat „maiLab“ mittlerweile.

Ihr bisher erfolgreichstes Video postete Nguyen-Kim Anfang April 2020. „Corona geht gerade erst los“ lautet der Titel, den damals vermutlich die wenigsten hören wollten. Fern von jeder Panikmache sagte die Wissenschaftlerin darin voraus, dass uns die Pandemie noch lange beschäftigen wird. Heute, gut ein Jahr später, können wir sehen, wie Recht sie mit dieser Einschätzung hatte.

Der Corona-Pandemie widmete sie sich 2020 in zahlreichen weiteren Beiträgen. Sie stellte und beantwortete sieben kritische Fragen (Ist der AstraZeneca-Impfstoff gut genug? Was ist mit seltenen, aber schweren Nebenwirkungen?) zu Impfungen, bewertete die Aussagekraft von Schnelltests, verglich die Aussagen von Virologen und ging Anfang des Jahres 2021 der Frage nach, wann die Pandemie zu einem Ende kommen wird.

Bei „Quarks – Corona in 5 Minuten“ beantwortete sie – neben anderen Moderator*innen - in einem kompakten Format anschaulich und verständlich Fragen wie „Wo stecken sich die meisten Menschen an?“ oder „Wann wird es eng auf den Intensivstationen?“

„Holt euch einen Tee, Freunde der Sonne, macht es euch gemütlich – Zeit für Science!“ – so geht es in ihren „maiLab“-Videos meist los. Nun könnte es schnell aufgesetzt wirken, wenn eine 33 Jahre alte Wissenschafts-Journalistin versucht, den Ton einer jungen Zielgruppe zu treffen. Doch Mai Thi Nguyen-Kim wandelt souverän auf dem schmalen Grat zwischen lockerer Ansprache und peinlicher Anbiederung. Ihre Videos sind unterhaltsam und anschaulich, oft mit feinem Humor, gewollt jugendlich sind sie nie.

Bei ihr müssen die Zuschauer*innen keine trockene Vorlesung befürchten, vielmehr dürfen sie sich auf eine unterhaltsame Vermittlung neuester Forschungsergebnisse freuen. Auch komplexe Vorgänge schildert sie so, dass Menschen ohne naturwissenschaftliches Studium sie verstehen.

Nguyen-Kim hat an renommierten Universitäten – RWTH Aachen, Harvard-University und Massachusetts Institute of Technology – geforscht. Sie weiß, wovon sie spricht. Dabei ist sie jedoch nie überheblich oder besserwisserisch. Sie will ihre Begeisterung für die Wissenschaft mit anderen teilen, sie ihnen nicht aufzwingen.

Neben der Vermittlung von Fakten macht sich Mai Thi Nguyen-Kim zudem darum verdient, den Zuschauer*innen zu erklären, wie Wissenschaft funktioniert. Sie erläutert, wie Studien zu bewerten sind, woran man erkennt, ob sie wissenschaftlichen Standards folgen, wo Schwächen und Stärken liegen. In einer Zeit, in der viele Menschen Quellen nicht überprüfen, ihre Gefühle mit Fakten verwechseln und Widerspruch nicht aushalten, trägt sie so auch dazu bei, die Debattenkultur in unserer Gesellschaft zu verbessern.

Mai Thi Nguyen-Kim ist erstaunlich vielseitig. Bei „maiLab“ findet sie den richtigen Ton für eine jüngere Zielgruppe, doch auch, wenn sie das WDR-Wissenschaftsmagazin „Quarks“ moderiert oder in Talkshows über Corona und die Folgen spricht, tut sie das souverän, ruhig und faktenbasiert. Ihren „Tagesthemen“-Kommentar „Virus, du hast dir den falschen Wirt gesucht“, zitierte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag.

Für ihre sowohl wissenschaftlich hochkompetente als auch breitenwirksame Informationsvermittlung zum Thema Corona in ihrem funk-Format „maiLab“ sowie bei ihren Moderationen von „Quarks – Corona in 5 Minuten“ wird Mai Thi Nguyen-Kim deshalb mit dem Grimme-Preis für die Besondere Journalistische Leistung ausgezeichnet.

 
Zurück