55. Grimme-Preis 2019

CATCH! Der große Sat.1 Fang-Freitag (BRAINPOOL TV/Lucky Pics für Sat.1)

 

Grimme-Preis an

Luke Mockridge (Idee)

Frank Lieberich (Regie)

Tobias Pollmüller (Creative Producer)

 

Produktion: BRAINPOOL TV, Lucky Pics

Erstausstrahlung: Sat.1, Freitag, 07.12.2018. 20.15 Uhr

Sendelänge: 135 Min.


Inhalt

Der Name ist Programm: Bei „CATCH! Der große Sat.1 Fang-Freitag“ wird fangen gespielt! Die vier Teams, bestehend aus herausragenden Sportler*innen und angeführt von den prominenten Mannschaftskapitän*innen Tom Beck, Jeannine Michaelsen, Vincent Weiss und Luke Mockridge stellen sich während der Show verschiedenen weniger bekannten Varianten des allseits bekannten Kinderspiels. Die einzige Konstante hierbei bleibt, dass es um Fangen geht – aber wie gesagt, jedes Mal anders. Mal bedarf es der Koordination mehrerer Mitspieler*innen, um erfolgreich zu sein, mal wird in der Vertikalen an einer Kletterwand gefangen, mal kommt es eher auf Geschwindigkeit, mal auf Ausdauer, mal auf Geschicklichkeit an. So vielfältig wie die Anforderungen der Spielvarianten sind die Teams, die um den Titel „Deutscher Meister im Fangen 2018“ kämpfen: es sind Spitzensportler*innen aus Disziplinen wie Sprint, Pacour, Hürdenlaufen, Zehnkampf, Kickboxen und Turnen.

 

Stab

Idee: Luke Mockridge

Moderation: Andrea Kaiser, Jan Platte, Simon Pearce

Buch: David Flasch

Creative Producer: Tobias Pollmüller

Regie: Frank Lieberich

Lichtsetzender Kameramann: Arkin Atacan

Bühnenbild: Matthias Kublik

Schnitt: Timo Wischnewski, Sebastian Bergengrün

Produzent: Godehard Wolpers (BRAINPOOL TV/Lucky Pics)

Redaktion Sat.1: Mario Kristl, Sebastian Heinlein

Redaktion: Marko Fredricksdotter, Sarah Wißmann, Christin Ostländer, Julian Luckert, Luca Rausch, Sebastian Edlich

Produktion: Nils Näfe, Ines Buchholz, Michaela Fontaine

Herstellungsleitung: Xanten Stratmann

Grafik: Stephan Thieves, Sebastian Drews

 

Jurybegründung

„CATCH! Der große Sat.1 Fang-Freitag“ ist eine in all ihren Komponenten erstaunlich überzeugende Unterhaltungsshow. Es finden sich die klassischen Show-Zutaten, die hier allerdings mit so viel Liebe zum Detail, handwerklicher Qualität und Spielfreude zusammenkommen, dass spürbar wird, dass hinter dieser Show Menschen stehen, die mit Überzeugung und Leidenschaft produzieren. Die Kunst der Inszenierung trägt bei CATCH! wesentlich zur gelungenen Unterhaltung bei, unter anderem durch die innovative Ausreizung der technischen Möglichkeiten der visuellen Darstellung. Durch GoPros, die den Zuschauenden direkt auf das Spielfeld mitnehmen, entstehen eine Immersion und Unmittelbarkeit, die dem Medium Fernsehen ansonsten leider zunehmend verloren geht. Auch Schnitt, Ausstattung, Licht, Musik, Grafiken und das gesamte Studio sowie die Bauten im Außenbereich verschmelzen zu einem herausragend inszenierten Unterhaltungsformat. Durch die Fokussierung auf handwerkliche Qualität und die direkte Eingängigkeit des Spielprinzips zeigt sich klar der Wille, seine Zuschauenden möglichst gut zu unterhalten, von tieferer Sinnproduktion werden sie für die Dauer der Show erfreulicherweise entlastet.
Auch inhaltlich bleibt das Konzept denkbar simpel und doch gleichzeitig spannend bis zum Abspann. Die beiden Moderator*innen Andrea Kaiser und Simon Pearce und der Kommentator Jan Platte tragen hierzu maßgeblich bei. Die zwei ersteren führen kurzweilige, witzige Interviews mit den Sportlern am Spielfeldrand, der Kommentator versteht es, die auf dem heimischen Sofa an der Spannung des Wettstreits im Studio teilhaben zu lassen. In diesem Feld entsteht eine Mixtur aus An- und Entspannung, die zur Unterhaltung ohne Überforderung der Rezipient*innen beiträgt. Auch die Spiele sind sportlich anspruchsvoll und visuell ansprechend gestaltet und folgen dabei einem sehr einfachen Regelwerk, so dass der Zuschauer immer im Boot bleibt und - im Gegensatz zu den Spielern der Show - nicht „abgehängt“ wird. Auch hier ist den Machern der Show eine tolle Leistung gelungen: Die Wettbewerber sind nicht nur herausragende, professionelle Sportler*innen, sondern auch sympathische Persönlichkeiten. Man fiebert mit jedem Team mit und freut sich auch über die Erfolge Einzelner.
Die Einspieler zu den einzelnen Wettstreitern tragen hierzu bei, indem sie auf respektvolle Weise deren sportliche Leistungen betonen. Dass in dieser Sendung so ein einfaches (Kinder-) Spiel wie Fangen auf einem ganz neuen Level gespielt wird, offenbart sich den Rezipient*innen so ganz selbstverständlich. Hier schlägt die Sendung einen guten Weg zwischen Wettstreit und Teamgeist ein, der es ermöglicht, sich mit den Gewinner*innen zu freuen, anstatt – wie es in Spiel- und Show-Formaten oft der Fall ist – über die Verlierer*innen zu lachen.
CATCH! ist, was man sich von guter Unterhaltung wünschen kann und verlässt sich dabei darauf, einfach gut gemacht zu sein: eine Show, die schlicht ihr Versprechen zu unterhalten einlöst, anstatt mit großem Getöse ihre eigene Essenz zu übertönen.

 
Zurück