49. Grimme-Preis 2013

Matti Geschonneck

Matti Geschonneck
 

Matti Geschonneck, geboren 1952 in Potsdam, studierte Regie am Eisenstein-Institut in Moskau. 1978 verließ er die DDR und arbeitete als Regieassistent, unter anderem bei Eberhard Fechner. Seit 1990 arbeitet er als Regisseur. Neben zahlreichen „Tatort“- und „Polizeiruf“-Folgen entstanden unter anderem „Angst hat eine kalte Hand“ (1996), „Die Nachrichten“ (2005), „Silberhochzeit“ (2006) sowie „Duell in der Nacht“ (2007) und „Liebesjahre“ (2011). Geschonneck wurde mehrfach ausgezeichnet, darunter zwei Mal mit dem Grimme-Preis. Sein Film „Das Ende einer Nacht“ erhielt bereits den Deutschen Fernsehpreis und die Goldene Kamera.

 
Zurück