49. Grimme-Preis 2013

Johannes Fabrick

Johannes Fabrick
Foto: Georges Pauly
 

Geboren 1958 in Wien, studierte Johannes Fabrick Drehbuch und Regie an der Wiener Filmakademie. 1980 drehte er mit „MAMA“ seinen ersten Dokumentarfilm und schloss sein Studium mit seinem Diplomfilm „Nachtstücke“ (1982) ab. Fabrick führte bei zahlreichen Stücken Regie, darunter „Kuckuckszeit“ (2006), „Tatort: Mauerblümchen“ (2009) sowie „Der kalte Himmel“ (2011). Für „Und morgen geht die Sonne wieder auf“ (1999) und „Der kalte Himmel“ wurde er für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Fabrick lebt und arbeitet in München.

 
Zurück