49. Grimme-Preis 2013

Dorothee Schön

Dorothee Schön
Foto: Hergen Schimpf
 

Dorothee Schön, 1961 in Bonn geboren, studierte Dokumentarfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Seit 1986 arbeitet sie als freie Drehbuchautorin. Aus ihrer Feder stammen sechzehn „Tatort“-Folgen und Filme wie „Blauäugig“ (1989), „Die Cellistin“ (1998) und zuletzt die Politsatire „Der Minister“ (2013). Für „Frau Böhm sagt Nein“ (2009) wurde Schön mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Sie lehrt außerdem an verschiedenen Filmhochschulen und ist geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie.

 
Zurück