45. Grimme-Preis 2009

Richard Huber

Foto: Fahrig-Gebauer
 

1959 in Paris geboren, kehrte nach dem Abitur in Deutschland zurück nach Frankreich und studierte an der Pariser Filmakademie. Nach seinem Abschluss arbeitete er für das Pariser ARD-Studio. 1990 war er erstmals als Regieassistent für Andrew Birkin und dessen Film „Das Salz auf unserer Haut“ (1992) tätig. Von 1992 an inszenierte er selbst als Autor und Regisseur Sitcoms, Serien und Fernsehfilme wie etwa die Tatorte „Stiller Tod“ (ARD/SWR, 2003) und „Im Alleingang“ (ARD/NDR, 2005) sowie „Mein Leben und ich“ (RTL, 2001-2007) und die Grimme-Preis prämierte Serie „Dr. Psycho“ (ProSieben, 2006-2007).

 
Zurück