45. Grimme-Preis 2009

Christoph Silber

Foto: privat
 

Geboren 1971 in Ost-Berlin, wuchs in einer deutsch-englischen Theaterfamilie auf und war schon als Schauspieler, Journalist und Übersetzer englischer Literatur tätig. Mit einer Adaption von „Tosca“ für das Wiener Burgtheater machte er erstmals auf sich als Autor aufmerksam. Es folgten Drehbücher für Kino und Fernsehen, u.a. Mitarbeit am Drehbuch für „Good Bye, Lenin!“ (2003) und Ko-Autor des Kinofilms „Nordwand“ (2008). Dafür erhielt Silber 2008 den Preis der Deutschen Filmkritik. Im Frühjahr 2009 beginnen die Dreharbeiten zum Tatort „Schweinegeld“ (ARD/rbb, 2009).

 
Zurück