43. Grimme-Preis 2007

Max Eipp

Portraitfoto Max Eipp
 

Max Eipp, 1955 bei Frankfurt geboren, löste mit seinem Buch zu dem Fernsehfilm „Wut“ (ARD 2006) eine Kontroverse über Gewalt in den Medien aus. Neben viel Diskussionsstoff gab es aber auch zahlreiche Auszeichnungen wie die Goldene Kamera, die Gold World Medal in New York und die Besondere Anerkennung des Fernsehfilmfestivals Baden-Baden. Der studierte Germanist und Theaterwissenschaftler lebt als freier Schauspieler, Sprecher, Autor und Regisseur in Hamburg und Berlin. Für die Bühne realisierte er zahlreiche Projekte in Frankfurt und Hamburg. Neben erfolgreichen Lesungen und Literaturbearbeitungen, auch für Hörbücher, arbeitet er seit einigen Jahren zunehmend für Film und Fernsehen. 

 
Zurück