43. Grimme-Preis 2007

Jo Baier

Portraitfoto: Jo Baier
 

Jo Baier, 1949 in München geboren, studierte in seiner Heimatstadt Theaterwissenschaft, Germanistik und Amerikanistik. Seine Karriere als Regisseur begann er mit Dokumentarfilmen und Features, bevor er 1984 mit „Rauhnacht“ seinen ersten Fernsehfilm drehte. Für „Schiefweg“ erhielt er 1989 seinen ersten Adolf-Grimme-Preis, zwei weitere dann für die ARD-Produktionen „Der Laden“ (1998) und „Wambo“ (2002). Es folgten zahlreiche andere Auszeichnungen, darunter der Bayerische und der Österreichische Fernsehpreis. Den Deutschen Fernsehpreis bekam er 2004 für „Stauffenberg“ (ARD). Für seine Regiearbeit wurden ihm außerdem der Robert-Geisendörfer-Preis, der Bayerische Verdienstorden und das Bundesverdienstkreuz verliehen.

 
Zurück