43. Grimme-Preis 2007

Andreas Christoph Schmidt

Portraitfoto: Andreas Christoph Schmidt
 

Andreas Christoph Schmidt, 1957 in Herten geboren und in Marl aufgewachsen, studierte in Münster und Hamburg Geschichte, Russisch und Philosophie. Nach seinem Staatsexamen ging er 1985 für ein Jahr nach Moskau an die dortige Filmhochschule. Der Autor und Regisseur drehte neben einigen Spielfilmen vor allem Dokumentationen, für die er auch schon mehrfach ausgezeichnet wurde, etwa „Festung Berlin“ (1995) und „Helden ohne Ruhm – Der 17. Juni 1953“ (2003), die beide mit dem Bayerischen Fernsehpreis prämiert wurden. Letzteres Filmprojekt setzte er gemeinsam mit Artem Demenok um, mit dem er schon häufiger zusammenarbeitete, etwa bei „Der Kommandant“ (1999) oder „Das Russische Haus“ (2000).

 
Zurück