42. Grimme-Preis 2006

Matti Geschnonneck

Portraitfoto: Matti Geschonneck
 

Matti Geschonneck, 1952 in Potsdam-Babelsberg geboren, studierte von 1974 bis 1978 Regie am Filminstitut in Moskau. 1978 kam er in die Bundesrepublik und arbeitete zunächst als Regieassistent. Als Regisseur eigener Filme machte er sich u. a. mit spannenden Psychodramen einen Namen. Dabei inszenierte er auch mehrere Folgen der ARD-Reihen "Tatort" und "Polizeiruf 110". Für seine Arbeiten wurde er bereits vielfach ausgezeichnet. So erhielt er u. a. 1996 den Spezialpreis des TV-Festivals Baden-Baden für "Angst hat eine kalte Hand" und 2003 den Bayerischen Fernsehpreis für "Die Mutter". Mit "Silberhochzeit", "Mord am Meer" und "Die Nachrichten" standen alleine in diesem Jahr drei seiner Filme auf der Nominierungsliste für den Adolf-Grimme-Preis.

 
Zurück