41. Grimme-Preis 2005

Klaus Doldinger

 

Die Besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes für Verdienste um die Entwicklung des Fernsehens wird vergeben an:

Klaus Doldinger

Begründung der Jury

Der Musiker Klaus Doldinger ist ein außergewöhnlich kreativer Künstler. Beim Grimme-Preis ist er kein Unbekannter. Viele Film- und TV-Produktionen, die mit dem begehrten Preis ausgezeichnet wurden, erhielten durch seine Kompositionen Ereignischarakter.

Außergewöhnlich ist, dass und wie ein so erfolgreicher und weltweit bekannter Musiker sich immer wieder mit großer Begeisterung dem Medium Fernsehen widmet und durch die überzeugende Kombination von Bild und Ton ein audio-visuelles Gesamtkunstwerk schafft. Klaus Doldinger gelingt es, durch die meisterhafte Beherrschung seines Fachs - der Komposition und der Tonbearbeitung -Musik zu einem eigenen akustischen Hauptdarsteller zu formen, der dem Zuschauer untrennbar mit den Schauspielern in Erinnerung bleibt.
Aus der großen Anzahl herausragender Kompositionen, mit denen Klaus Doldinger bis heute das Fernsehen bereichert hat, nennen wir die Musik für "Das Boot" und "Die unendliche Geschichte", die Titelmelodien zu "Tatort", und "Liebling Kreuzberg" sowie seine musikalischen Kommentierungen von "Im Schatten der Macht" und "Lieber Fidel", dem Doku-Thriller von Wilfried Huismann.

Ein nach den Qualitätsmaßstäben des Adolf-Grimme-Preises beurteiltes Fernsehen, dessen Relevanz für Bildung und Kultur - so das Verständnis seines Stifters, des Deutschen Volkshochschul-Verbandes e.V. (DVV) -, in allen Genres und Sparten des Programms nicht hoch genug einzuschätzen ist, wird durch die künstlerische Handschrift eines Klaus Doldinger geadelt. Seine Musik war und ist stilbildend für die große und leider zu selten gewürdigte Zunft der bei Film und Fernsehen arbeitenden Komponisten. Seine Werke für Film und Fernsehen haben internationale Standards gesetzt. Sein Opus Magnum hat maßgeblich zu Qualität und Entwicklung des Mediums Fernsehen beigetragen.

Klaus Doldinger ist als Jazzmusiker und Komponist bereits mit vielen Preisen geehrt worden, u.a. 2002 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Schon 1978 erhielt er das Bundesverdienstkreuz für "wichtige und unüberhörbare Impulse, die er dem deutschen Kulturleben gegeben hat". Er wirkt nicht nur als internationaler "Botschafter deutscher Jazzmusik", sondern auch als ein Streiter für die musisch-kulturellen Werte in unserer Gesellschaft. Seine Arbeiten sind Musik bildend und Kultur stiftend. In einer Zeit, in der kulturelle Bildung und Kultur häufig die Ersten sind, die dem Rotstift zum Opfer fallen, ist es wichtig, einen Mitstreiter wie Klaus Doldinger zu haben.

 
Zurück